Der Notruf

Was ist ein Notruf
Bei einem Notruf übermittelt der Anrufer Informationen an die Leitstelle, um bei einem Notfall professionelle Helfer wie Rettungsdienste, Feuerwehren oder die Polizei zu alarmieren.
Der Notruf kann über verschiedene Wege abgesetzt werden, telefonisch (Handy oder Festnetz), aber auch über Rufsäulen oder Funk.

In allen Ländern in EUROPA gilt die einheitliche EuroNotrufnummer

Was sage ich?
Das lässt sich ziemlich einfach merken, die 5-W-Fragen…
Wo ist es passiert? – Ort, Straße…
Was ist passiert? – Was kannst Du sehen? – Verkehrsunfall, ein Mensch bewegt sich nicht mehr…
Wie viele Verletzte / Erkrankte gibt es
Welche Verletzungen gibt es? Welchen Umfang hat das Feuer oder der Schaden? Wer ruft an? Wie heißt Du?
Warten auf Rückfragen

Keine Angst, der Mensch am „anderen Ende der Leitung“ hilft dir und fragt dich nach einem ganz bestimmten Schema/Reihenfolge, damit er alle Informationen von Dir erhält.


Was ist eine Leitstelle?

Eine Einsatzleitstelle / Integrierte Leitstelle oder einfach Leitstelle leitet den Einsatzbetrieb.
Die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk, aber auch viele Hilfsorganisationen wie z.B. das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter Unfallhilfeund die Malteser Hilfsorganisation werden von der Leitstelle alarmiert und erhalten von da die Einsatzinformationen.
Bevor diese Einsatzkräfte ausrücken, nimmt ein Mitarbeiter der Leitstelle Eure Informationen telefonisch entgegen, wertet sie aus und koordiniert dann die Einsätze.

Informationen, die Ihr dem Disponenten, also dem Menschen am anderen Ende des Telefons gebt, können sein:

  • Brand/Feuer
  • ein medizinischer Notfall
  • ein Ereignis wie Hochwasser oder Sturm – Katastrophenschutz
  • wo die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet ist oder
  • ein Unfall…